Samstag, 21. Juli 2018

Filling gabs and having fun

Another week is over and it was really exhausting.
I worked again at the till and sort clothes, homeware articles and books.
Every two hours I had to fill the gaps in the shelves because many people are still buying book. We got different genres like fiction, crime, history, cookery etc.
Most of the time our customers are buying fiction and crime books.

I also sorted out the clothes which were longer thank two weeks in the shop and filled the gaps with new clothes.
This is my shop:





We got also a small selection of food like chocolate, coffee, jelly beans or tea.
Another not typical selection of goods are bird boxes, umbrellas und even toilet paper! ­čśé Everything is made from the company Oxfam.
On Friday Alex and I went with my colleguage Jean and some friends to the Bonds bar. We danced and talked very much. It was really funny!
Jean also invited us to his BBQ on Sunday and I hope it will be so funny like on Friday.
Tonight Marco, Alex and I are going to make a bus tour in London at night.
And on Monday will start our last week in London...

Mittwoch, 18. Juli 2018

Round two

It is our third week. The time is going so fast. Today it wasn't so busy in the shop. At the mornig I was behind the till. I helped some customers with the clothes and other things.
After the break, I were downstairs and steamed the new priced clothes. Our shop manager Erica is in the holiday also we have a representative shop manager. I don't like him... It is his second day and he tries to do every thing different than I have learned.
After the work I met Laura at the Westfield shopping mall.

We made our second shopping tour. At first we needed a small boost.


It was so delicious ­čśŹ I loved it so much. I had a passion fruit frozen yogurt with chocolate and strawberrys. Laura had a mango frozen yogurt with cookie and cream and pineapple. After that we went to the shops. We bought a lot of things. Some products for the care and some clothes. The shopping mall was opened until 10 pm. But the time wasn't enough. We haven't seen everything. We need to vistit the Mall for a second time!
At the way home we saw a wild fox. It was so amazing. But unfortunately we haven't got a picture.


Montag, 16. Juli 2018

Week number three / Sightseeing

Nach einer sehr stressigen zweiten Woche, lie├čen wir den Samstagabend mit einer Shisha ausklingen. Der Sonntag war sehr nice, denn Sightseeing stand auf der Liste! Wir trafen uns Sonntag um 9:00 Uhr morgens und fuhren direkt Richtung St. Margaret's Curch, Big Ben und Co. Zuerst gingen wir an der St. Margaret's Church vorbei. Wirklich eine wundersch├Âne Kirche, wenn ein Teil nicht restauriert werden w├╝rde.

In der N├Ąhe war auch die Westminster Abbey Church. Auch eine wirklich sch├Âne Kirche. Da ich die Damen leider nicht davon ├╝berzeugen konnte einen Gottesdienst mit zu machen, konnten wir an diesem Tag die Westminster Abbey Church nur von au├čen betrachten ;).
Wir besichtigten im Anschluss den Big Ben. Der Big Ben wird momentan auch restauriert. Sehr Schade, denn man sieht einen Turm aus Ger├╝st und eine gro├če Goldenen Uhr.
Wir begaben uns Richtung Coca-Cola London Eye. An dem Tag erfuhr ich, dass Coca-Cola den London Eye gekauft hatte. Interessant! Zuerst kamen wir allerdings nicht leicht ├╝ber die Stra├čen. Sie waren abgesperrt, denn es fand ein Lauf statt.

Richtung London Eye, hielten wir uns eine halbe Stunde in einer Spielehalle auf. Es war Lauras Gl├╝ckstag, denn aus einem Automaten gewann sie eine Starwars Pl├╝schfigur. Jeder versuchte irgendwo sein Gl├╝ck an einem Automaten, um irgendwas zu gewinnen. Laura war die Einzige. Gl├╝ckwunsch!
Wir machten uns dann nach der Spielehalle direkt auf dem Weg zum London Eye. Im Anschluss gingen wir zu Burger King, um die Gem├╝ter zu bes├Ąnftigen. Im Anschluss entschieden wir uns auf eine spontane Bootstour Richtung Tower Bridge.
 

Angekommen, hatten wir uns einen Pub in der n├Ąhe gesucht. Das WM-Finale ging zugunsten Frankreichs aus. Wir hofften, dass Kroatien es zum ersten Mal schaffen w├╝rde, dennoch machten die Franzosen den 4:2 Sieg. Dies machte sich im Anschluss auch in der Bahn Richtung Buckingham Palace bemerkbar. Viele Franzosen und viel gejubel. Die letzte Station war der Buckingham Palace. Wirklich Wundersch├Ân!

Der Sonntag war wirklich spektakul├Ąr und erfolgreich. Mir tun nur die Jungs leid,
die in voller Montur bei der Hitze Ihren Job erledigen m├╝ssen. PS: bin Stolz auf euch ;)!
Der Montag fing weniger spannend an. Ich durfte den ganzen Montag hinter der Kasse sitzen und kassieren. Dann h├Ątte ich lieber mehr Stress, als den ganzen Tag Langeweile!


Samstag, 14. Juli 2018

Meine zweite Woche

Und schon wieder ist eine Woche vorbei! In dieser habe ich noch mehr Verantwortung von meinen Shop Managern Sharon und Ana bekommen. Unter anderem durfte ich auch zum ersten Mal zur Bank gehen und das Geld einzahlen. Ich war ein wenig nerv├Âs, da es sich um eine gro├če Verantwortung handelte, doch bereits eine halbe Stunde sp├Ąter, hatte ich alles gut und heile ├╝berstanden.
Ich durfte viel an der Kasse sein, Kunden beraten und die Preise f├╝r die neue Kleidung festlegen.
Mit einer anderen Praktikantin, welche auch aus Deutschland kommt, verbrachte ich meistens die Pause zusammen in unserem mittlerweile Stammrestaurant.
Leider war das ihre letzte Woche und auch von den franz├Âsischen Praktikanten musste ich mich verabschieden. Ein wenig traurig, da wir mittlerweile ein super Team geworden sind.
Dann war auch pl├Âtzlich schon die Woche um und das Wochenende kam, an dem ich zum Gl├╝ck nicht arbeiten musste.
Den Freitag verbrachten wir in einem Club namens "TigerTiger", wo wir viel Spa├č hatten. Es wurde viel getanzt. Alles in allem eine super Zeit.
Ersch├Âpft wie wir alle waren, schlief auch Marco nicht ganz so bequem im Bus ein.

Den Samstag starteten wir sehr sp├Ąt, mit einem "Grilled Steak Sandwich mit Chips" und danach machten Alex und ich uns auf den Weg zu ihrem gef├╝rchteten Friseurtermin.
Nerv├Âs und gespannt, warteten wir ganze drei Stunden auf das Ergebnis und dieses war wirklich super!
Begeistert davon, machte ich auch gleich einen Termin f├╝r den n├Ąchsten Samstag.
Ich bin auf jeden Fall genauso gespannt ­čśü
Jetzt an diesem Samstagabend, lassen wir es uns in einer bequemen Shishabar gut gehen und genie├čen unsere Zeit im wundersch├Ânen London.

Donnerstag, 12. Juli 2018

Das erste mal "alleine" im Shop

Heute gab es mal was neues bei uns im Shop. Unsere Shopleiterin Erica war nicht da. Daf├╝r habe ich gestern schon eine sehr gro├če Verantwortung bekommen. Ich habe alle Schl├╝ssel gekriegt und werde sie bis zum Ende meiner Zeit behalten. Ich habe also die Verantwortung ├╝ber den Shop und die Tresore. Also habe ich den Shop aufgemacht und die Kasse vom Vortag gez├Ąhlt. Es hat mich auch sehr gefreut, dass die Kasse im Plus war. Dann habe ich das Geld zur Bank gebracht. In der Bank war sehr viel los. Ich habe da fast eine Stunde verbracht.
Als ich dann endlich wieder im Shop war, haben wir als erstes die Regale aufgef├╝llt. Gestern wurden uns fast alle Regale geleert. Auch wenn wir nicht unter Aufsicht standen, haben wir unsere Aufgaben erledigt.
Heute war leider nicht soviel los. Unsere Vermutung war, dass alle wegen dem gestrigen Spiel nicht gerade gut gelaunt waren. Es kann aber an dem nicht so sch├Ânen Wetter von heute liegen.
Dies ist auch der Grund das ich nach der Arbeit direkt nach Hause gefahren bin und leider nichts weiter besonderes erlebt habe. Den Abend lassen Laura und ich mit Chips und Netflix ausklingen.


Dienstag, 10. Juli 2018

Second week of my workexperience

Nach einer ersten geschafften Arbeitswoche und einem entspannten Wochende mit leckerem Essen im Steakhaus (vielen Dank Frau Vendt!), folgte die zweite Woche. Der Montag fing sehr stressig an. Da einige Praktikanten am Freitag ihren letzten Tag hatten, blieb sehr viel Arbeit haupts├Ąchlich an Max und mir kleben. Es trafen ├╝ber das Wochenende sehr viele Spenden zum sortieren und aufbereiten ein. Max und ich sortierten bis zu unserer Pause die meisten Spenden. Zwischenzeitlich kamen n├Ąmlich viele neue dazu. In meiner Pause statteten Frau Ortmann und Frau Vendt einen kurzen Besuch ab. Dies war sehr angenehm, denn sie lernten jeden einzelnen Mitarbeiter im Shop kennen. Wir beredeten einige Sachen und machten gemeinsame Fotos. Als Frau Ortmann und Frau Vendt den Laden verlie├čen, widmete ich mich meiner Lasagne. Nach meiner Pause wurde ich gebeten, f├╝r den Rest des Tages den Verkauf zu besetzen. Jerry besetzte den Shop bis Mittags. Er ist jeden zweiten Tag bis Mittags im Verkauf des Shops. An dem Dienstag besetzte ich ebenfalls den ganzen Tag die Kasse. Ich beriet unter anderem auch einige Kunden. Ich bin aufjedenfall gespannt, wie die Woche weiterhin ihren Lauf nehmen wird! Entspannt wie die erste Woche, war die zweite Woche bis jetzt nicht!

Montag, 9. Juli 2018

Das erste Wochenende

Endlich Freitag!
Zumindest dachten Alex und ich das, jedoch wurde die Freude auf das Wochenende schnell ged├Ąmmt, da wir schon am ersten Samstag arbeiten durften.
Und deswegen standen wir zur selben Zeit auf, machten uns fertig und fuhren dann zur Arbeit.
Dann den Samstag durchgearbeitet, der sich f├╝r uns unendlich lang zog.
Nachdem wir endlich erl├Âst worden sind, f├╝hren wir so schnell wie m├Âglich nach Hause und machten uns f├╝r die Nacht in der Londoner City fertig.
Nach 2 erfolglosen Versuchen (viele Strecken waren wegen der Pride Parade gesperrt) nach Piccadilly zu kommen, gaben wir auf und blieben so in Oxford.
Wir lernten viele neue Leute kennen, hatte viel Spa├č und machten uns dann gegen halb 3 auf den Weg nach Hause.
Aus dem verabredeten Fr├╝hst├╝ck wurde ein sp├Ąter Brunch, jedoch waren nur Alex und ich anwesend.
Den Rest des Tages Verbrechen wir mit Serien gucken und hatten dann ein superleckeres Essen, auf Kosten von Erasmus +,  mit unserer Lehrerin Frau Vendt. Wir haben viel gequatscht und gelacht.